Weitere Sportarten

In diesem Fachbereich sind alle Sportarten beheimatet, die nicht dem Gerätturnen, der Gymnastik oder dem Gesundheitssport zuzuordnen sind. Im Turngau Feldberg werden aktuell weitere Sportarten aktiv in den Vereinen betrieben:

Rhönradturnen

Rhönradturnen ist eine elegante und ästhetische Individualsportart. Das Besondere am Rhönradturnen ist die Dynamik. Während einer Übung steht das Gerät nicht still, sondern ist permanent in Bewegung. Zusätzlich zur Bewegung des Rades kommt die Bewegung des Turners hinzu. Dieser kombiniert im, am und auf dem Rad unterschiedliche turnerische Elemente.
Im Rhönradturnen wird zwischen drei Disziplinen unterschieden: Geradeturnen, Spiraleturnen und Sprung. Im Wettkampf werden die gezeigten Übungen bezüglich Schwierigkeit und Ausführung bewertet. Zahlreiche Weltmeister aus den hessischen Vereinen machen den Hessischen Turnverband zu einer Hochburg in der weltweiten Rhönradszene. Aber nicht nur als Wettkampfsportart ist das Rhönradturnen im Hessischen Turnverband verbreitet, insbesondere auf Showveranstaltungen oder Turngalen zeigen Einzelkünstler, Duos oder Teams die Eleganz und Faszination dieser Sportart auf.

Tramplinturnen

Mit Hilfe eines Trampolins können Kinder, Jugendliche und Erwachsene große Sprünge machen. Außer auf den Füßen kann man auch im Sitz, auf dem Rücken oder auf dem Bauch landen und anschließend weiter springen. Saltos mit und ohne Schrauben sind die Highlights der Bewegungskunst. Eine ausgeprägte Athletik, höchste Konzentration und Körperbeherrschung sind Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches und gesundes Ausüben dieser ästhetischen Sportart.

Beim Trampolinturnen als Wettkampfsport kommen drei Trampoline zum Einsatz:

- Trampolin
- Doppelminitrampolin
- Minitrampolin

Orientierungslauf

Orientierungslauf, kurz OL genannt, ist eine Natursportart, bei der man mit Hilfe von Karte und Kompass schnellstmöglich auf der Karte eingezeichnete Kontrollpunkte, so genannte Posten, anläuft. Dabei muss jeder seine Route selber wählen und finden. 

Gelaufen wird im Wald, im Park und in Städten, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit!

Wettkampfdisziplinen

Die Wettkämpfe werden in verschiedenen Disziplinen ausgetragen. Im Einzellauf kämpfen die Sportler über die Sprint-, Mittel- und Langdistanz um die Deutschen Meistertitel. Im Sprint liegt die Siegerzeit in den Hauptklassen bei ca. 15 min, in der Mitteldistanz bei circa 35 min. und in der Langdistanz bei 75 bis 90 min. Die Streckenlänge variiert je nach Geländetyp. 

Zusätzlich werden Wettkämpfe über die Ultralangdistanz und im Nacht-Orientierungslauf ausgetragen. Bei den Deutschen Meisterschaften in der Staffel absolvieren drei Läufer nacheinander eine Bahn und bei den Deutschen Bestenkämpfen im Mannschafts-Orientierungslauf müssen sich drei Läufer eine bestimmte Anzahl von Posten je nach Können untereinander aufteilen und schnellstmöglich anlaufen.

Rope Skippiing

Rope Skipping heißt zwar übersetzt Seilspringen, hat damit aber nur in Ansätzen zu tun. Es ist vielmehr ein Wettkampf, der den Teilnehmern in Sachen Kreativität, Koordination und Ausdauer alles abverlangt. Für die Bewertung der Choreografien sind Schwierigkeitsgrad und die Kreativität ausschlaggebend. Mehrfachsprünge und Akrobatikeinlagen werden besonders gut bewertet. Bei der Speed-Disziplin, geht es, wie der Name schon vermuten lässt, um Schnelligkeit. In 30 Sekunden wird mit einer Zähluhr die Anzahl der Sprünge ermittelt.

Zweier-Prellball

"Zweier-Prellball - ein Kampfspiel für jung und alt" - so beschrieb einst Ernst (Bobby) Bauerfeld vom Licht-Luftbad Frankfurt-Süd dieses alte Turnspiel. Im Jahre 1943 wurden von ihm erstmals die Regeln für Zweier-Prellball aufgestellt. Bereits in den 20er und 30er Jahren wurde das Prellballspiel - oft als Ergänzung zum Faustball in allen erdenklichen Varianten auf allen möglichen Böden, meist im Freien gespielt. Nach dem 2. Weltkrieg entstanden allmählich neue Sporthallen, so dass man - wetterunabhängig - auch im Winter spielen konnte.

Zweier-Prellball ist eine Mannschaftssportart und zählt zu den Rückschlagspielen. Auf einem Spielfeld, das durch ein Band in zwei gleiche Hälften geteilt wird, stehen sich zwei Teams gegenüber, die aus je zwei Spieler/innen bestehen. Damit nun ein Spiel zustande kommt, muss der Ball irgendwie von A nach B gebracht werden.

DTB-Ski

Der Fachbereich DTB-Ski bietet sowohl Freizieten als auch über den HTV Aus- und Fortbildungen für Trainer C Natursport Winter in den Bereichen Ski, Snowboard und Nordic Sports an.

News

Mit großartigen Eindrücken und tollen Ergebnissen kehrten die fünf Köpperner Sportler mit ihren Familien aus Norwegen zurück. Eine Woche lang stellten...

mehr

Sechs Mal Gold, drei Mal Silber und fünf Mal Bronze ist die erfreuliche Ausbeute für die 20 Köpperner, die sich bei den diesjährigen hessischen...

mehr

Die kontinuierliche Aufbauarbeit bei den Köpperner Kangaroo Skippers der TSG Köppern hat sich schon im letzten Jahr merkbar ausgezahlt. Sowohl beim...

mehr

Für den Nachwuchs standen beim diesjährigen 9. Hessischen Landeskinderturnfest Spiel und Spaß im Mittelpunkt. Neben den zahlreichen Mitmachangeboten...

mehr

Vielen werden sich fragen, was man unter dieser Bezeichnung versteht. Dies ist wohl auch berechtigt, da es diesen Trainer C noch nicht sehr lange...

mehr

Ziemlich überraschend und kurzfristig kam der Anruf von Liz Rhein aus dem Management der Elangeni Falcons von der HTG-Basketballabteilung, ob die TSG...

mehr

Termine

Kronberg/Oberursel

Ausschreibungen:

Seeheim

Nieder-Eschbach

Ausschreibungen:

Feldberg

Königstein

Königstein

Archiv

Nieder-Eschbach

Feldberg

Ausschreibungen:

Eppstein

Fachbereichsleitung

Andreas Syguda
Sportausschuss & Fachbereich Weitere Sportarten

Weitere Fachwarte

Wolfgang Melber
Fachwart DTB-Ski

Michaela Kowalski
Fachwartin Rope Skipping

Martin Müllerleile
Fachwart Orientierungslauf

Iris Fassbender
Fachwartin Rhönradturnen

Bernd Köcher
Fachwart Trampolin